Aufgabe der Gebirgsschützenkompanie Endorf/Chiemgau ist es insbesondere, alpenländische Sitte und wehrhaftes Brauchtum der Ahnen zu erhalten und weiterzugeben und die in der jahrhundertealten Tradition begründeten Verpflichtung zum Schutze und zur Pflege der Heimat wahrzunehmen.

Diese Aufgabe und damit der Zweck werden verwirklicht insbesondere durch heimat- und brauchtumsverbundene Veranstaltungen und durch das Schießwesen.

• Historisches Gebiet: zwischen Simssee und Chiemsee und erweiterter Chiemgau.

• Widergründung: 12.09.1980

• Mitglied im Bund der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien seit 1980.

• Patenkompanien:

  – Gebirgsschützenkompanie Wössen-Achental war unser Pate bei der Widergründung 1980.

  – Gebirgsschützenkompanie Reichenhall waren wir Pate bei der Widergründung 1983.

  – Gebirgsschützenkompanie Hofmark Söllhuben waren wir Pate bei der Widergründung 1983.

• Partnerkompanien:

 – Schützenkompanie Meran seit 1983.

 – Schützenkompanie Vomp in Tirol seit 1985.

• Mitgliederzahl: 205

 – davon

 – 66 aktive Schützen

 – 4 Marketenderinnen

 – 1 Kompanie-Pfarrer

 – 137 Fördernde (passive) Mitglieder

• Größte Auszeichnung:

 – Privat-Audienz bei Papst Johannes Paul II im Vatikan.

• Größte Veranstaltung:

 – Widergründungsfest in Bad Endorf 1982 mit 127 Schützenkompanien aus Bayern, Tirol, Südtirol, dem Trentino und ca. 30.000 Zuschauern.

Aufgabe der Gebirgsschützenkompanie Endorf/Chiemgau ist es insbesondere, alpenländische Sitte und wehrhaftes Brauchtum der Ahnen zu erhalten und weiterzugeben und die in der jahrhundertealten Tradition begründeten Verpflichtung zum Schutze und zur Pflege der Heimat wahrzunehmen.

Diese Aufgabe und damit der Zweck werden verwirklicht insbesondere durch heimat- und brauchtumsverbundene Veranstaltungen und durch das Schießwesen.

• Historisches Gebiet: zwischen Simssee und Chiemsee und erweiterter Chiemgau.

• Widergründung: 12.09.1980

• Mitglied im Bund der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien seit 1980.

• Patenkompanien:

  – Gebirgsschützenkompanie Wössen-Achental war unser Pate bei der Widergründung 1980.

  – Gebirgsschützenkompanie Reichenhall waren wir Pate bei der Widergründung 1983.

  – Gebirgsschützenkompanie Hofmark Söllhuben waren wir Pate bei der Widergründung 1983.

• Partnerkompanien:

 – Schützenkompanie Meran seit 1983.

 – Schützenkompanie Vomp in Tirol seit 1985.

• Mitgliederzahl: 205

 – davon

 – 66 aktive Schützen

 – 4 Marketenderinnen

 – 1 Kompanie-Pfarrer

 – 137 Fördernde (passive) Mitglieder

• Größte Auszeichnung:

 – Privat-Audienz bei Papst Johannes Paul II im Vatikan.

• Größte Veranstaltung:

 – Widergründungsfest in Bad Endorf 1982 mit 127 Schützenkompanien aus Bayern, Tirol, Südtirol, dem Trentino und ca. 30.000 Zuschauern.

Kompaniefahnen:

 Historische Kompaniefahne von 1921
Vorderseite
Historische Kompaniefahne von 1921 Rückseite
  Kompaniefahne von 1990
Vorderseite
Kompaniefahne von 1990
Rückseite